Ausstellung SprachKultur/Raum&Zeit – Na poti skozi čas

Im Rahmen von CARINTHIja2020 – 100 Jahre Kärntner Volksabstimmung, Zeitreisen und Perspektiven – entstand die Ausstellung SprachKultur/Raum&Zeit – Na poti skozi čas.

Virtuelle Tour entlang der Ausstellung:

Auf 22 Tafeln erzählt die Ausstellung Geschichte(n) aus der Marktgemeinde Schiefling am Wörthersee/Škofiče und ihren Menschen. Zugleich führt sie durch die Gemeinde und ihre Ortschaften Aich/Dob, Albersdorf/Pinja vas, Auen/Log, Farrendorf/Paprače, Goritschach/Goriče, Ottosch/Otož, Penken/Klopce, Raunach/Ravne, Roach/Rove, Roda/Roda, St. Kathrein/Podjerberk, Schiefling/Škofiče, Techelweg/Holbiče und Zauchen/Suha.
Über QR Codes können die Tafeltexte (erweitert) bequem nachgelesen werden. Auf der Interaktiven Karte des Kulturvereins Edinost Škofiče sind die historischen Orts- und Flurnamen der Gemeinde nachles- und im regionalen Dialekt nachhörbar. (www.edinost-skofice.at)
1850

Gründung der Gemeinde Schiefling

Foto: Schiefling Ansichtskarte (SGA)

Abspaltung der Gemeinde von Maria Wörth

Foto: Freie Stimmen

1903
1910

Volkszählung

94,2% slowenischsprechende Gemeindebürger
Grafik: SPD

Beginn des Ersten Weltkriegs

Foto: Freie Stimmen

1914
1918

Ende des Ersten Weltkriegs

Zerfall der Habsburgermarchie, Ausrufung der Republik Deutsch-Österreich – Frauenwahlrecht
Foto: Schieflinger Soldaten an der Isonzo Front (SGA)

Plebiszit vom 10. Oktober

Schiefling: 55,3 % pro Österreich, 44,7 % pro Jugoslawien
Foto: Abstimmungsgebiet Staudenmayer)

1920
1938

„Anschluß“ an das Deutsche Reich

Foto: Neues Wiener Tagblatt, 6. 4. 1938

Beginn des Zweiten Weltkriegs

Soldaten werden zum Bahnhof gebracht. Pleiermutter bringt Söhne Max und Stefan zum Bahnhof, 1940 (SGA)

1939
1942

Zwangsweise Aussiedlung

von 227 slowenischsprachigen Kärntner Familien
Foto: NS-Lager Hesselberg (SPD)

Ende des Zweiten Weltkriegs 

Foto: Österreichische Zeitung, 9. 5. 1945

1945
1955

Österreichischer Staatsvertrag

Foto: Die Neue Zeit, 17. 5. 1955

Erste Frau im Schieflinger Gemeinderat

Fr. Birgit Gabalier wurde als erste Frau in den Gemeinderat gewählt.

1985
2001

Volkszählung

5,8 % slowenischsprechende Gemeindebürger
Grafik: Bundesanstalt Statistik Austria

Erhebung zur Marktgemeinde

2006
 
© arbeitsgemeinschaft kartographie


Vorwort des Bürgermeisters

Der 10. Oktober 2020 soll für uns Kärntner ein Fest der Freiheit und der Einheit für unser Kärntner-Land sein.

Denn der Abwehrkampf und die Volksabstimmung waren eine gemeinsame Sache der deutsch und slowenisch sprechenden Bevölkerung von SÜD-Kärnten und wir sind heute dafür verantwortlich, dieses – unser 100 JÄHRIGES JUBILÄUM – auch gemeinsam zu feiern und zu gedenken.

Durch einen Konsens beider Bevölkerungsgruppen war es auch möglich, in diesem Jahr – 2020 – den 100. Gedenktag durch unsere Ausstellung und die Veranstaltungen gemeinsam zu feiern und sich gemeinsam der nicht einfachen Geschichte zu erinnern. Das eigentliche Vermächtnis der Volksabstimmung war und ist auf Verständigung und Versöhnung ausgerichtet. Heimat und Heimatbewusstsein soll für uns nicht Begrenztheit sondern Gedankentiefe und Freiheit sein. Das Zusammenleben von Volksgruppen erfordert Toleranz und Verantwortung. Wir sollten im Anderen nichts Fremdes sondern Vertrautes sehen.

Diese Verantwortung kann nur bedeuten, offen für das Andere zu sein, ohne die eigenen gemeinsamen Kärntner Wurzeln zu vernachlässigen.

100 Jahre nach der Kärntner Volksabstimmung und nach dem Ende der beiden Weltkriege sollten wir neue Wege des gemeinsamen Zusammenlebens finden und gehen.

Mein persönlicher Wunsch als Bürgermeister unserer Heimatgemeinde Schiefling am Wörthersee ist es, dass alle Generationen liebevoll, würdevoll und respektvoll ihre Heimat im Herzen tragen, ihre Zukunft im Auge haben und den Mitbürger / die Mitbürgerin in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen sollten.

Ihr Bürgermeister
KommR. Valentin-A. HAPPE


Vorwort des Slowenischen Kulturvereins EDINOST

Innerhalb von 100 Jahren haben sich die Sprach- und Kulturverhältnisse in der Gemeinde Schiefling völlig gewandelt: 1910 sprachen über 90 % der Bevölkerung auch Slowenisch, 2001 waren es weniger als 6 %. Der Slowenische Kulturverein EDINOST nahm diese Entwicklung zum Ausgangspunkt für das vorliegende Projekt. Ein erster Schritt dazu war die mit der Gemeinde Schiefling am Wörthersee gemeinsame Planung des Projektes. Im Zentrum steht eine permanente Ausstellung, konzipiert als „Ortsbegehung“ durch die Ortschaften der Gemeinde.
     Die Ausstellung „SpachKultur/Raum&Zeit-Na poti skozi čas“ steht für ein Miteinander beider Volksgruppen und erzählt beispielhaft die gemeinsame Geschichte in unserer Gemeinde.
     Durch Gespräche und gegenseitigen Respekt konnten wir viele Vorurteile klären – dies war und ist der Grundstein für die Zusammenarbeit heute und in Zukunft.

V sto letih so se jezikovne in kulturne razmere v občini Škofiče popolnoma spremenile: leta 1910 je več kot 90 odstotkov vseh prebivalcev govorilo slovensko, leta 2001 manj kot šest odstotkov. Slovensko prosvetno društvo Edinost je te podatke vzelo kot izhodišče svoje pobude za krepitev vzajemnosti med slovensko- in nemškojezičnimi društvi oz. prebivalci samimi; pobudo je podprla tudi Tržna občina Škofiče. Prvi korak na tej poti je bilo skupno načrtovanje projekta. S projektom želimo ta način sodelovanja približati tudi obiskovalcem iz drugih dvojezičnih krajev na Koroškem.
     Tema razstave je 120-letna zgodovina občine Škofiče s stališča jezika in kulture, razvoja demokracije in spominske kulture, infrastrukture in migracij.
     Končni rezultat projekta „SprachKultur/Raum&Zeit-Na poti skozi čas« je posledica daljšega procesa. Do cilja so nas pripeljali medsebojno spoštovanje in pogovori, in to naj bo temelj našega sodelovanja tudi v prihodnje.

SPD Edinost Škofiče/Schiefling am Wörthersee
Obmann / predsednik Mitja Rovšek, MBA